Frage 6

Dec 10th 2021, 13:08

mu249

Gesamt Themen : 1
Gesamt Beiträge : 2
Hallo,

kann mir jemand erklären, wie man zur Lösung in Frage 6 kommt, sprich wieso die Fässer unbedingt auf der ersten Wechselbrücke verladen werden müssen.

Vielen Dank
Dec 13th 2021, 10:39

Hassa

Administrator
Gesamt Themen : 15
Gesamt Beiträge : 38
Hallo, vielen Dank für die Rückfrage. wir klären das nochmals mit dem Experten ab, der die Frage erstellt hat, und melden uns zeitnah. liebe Grüße das Best Azubi Team
Dec 16th 2021, 17:47

miami

Gesamt Themen : 1
Gesamt Beiträge : 7
Sehr geehrte Damen und Herren,

meines Erachtens ist hier Antwort c) "auf dem Anhänger" sinnvoller vor dem Hintergrund, dass bei Antwort b) durch den notwendigen Abkoppelvorgang des Anhängers zusätzliche Arbeitszeit und eine verlängerte Lieferzeit resultiert. Das wäre vermeidbar, wenn man die Fässer auf den Anhänger verladen würde.

Mit freundlichen Grüßen
Luca Voßbrecher
Dec 20th 2021, 10:30

sarah.herkommer@springernature.com

Administrator
Gesamt Themen : 3
Gesamt Beiträge : 17
Hallo Luca,

Die richtige Lösung lässt sich aufgrund der Fragestellung relativ einfach erschließen:

„Die Sendung soll mit einem Gliederzug nach BDF-Norm (Wechselbrücke je 7,30 m Innenlänge, Nutzlast je 11,8 t) im Selbsteintritt befördert werden. Dabei ist zu beachten, dass die Lampengehäuse in ein Außenlager zu liefern sind, wo wegen einer engen Einfahrt nur mit einem Motorfahrzeug angeliefert werden kann.“

Viele Grüße
das Best Azubi Team
Dec 20th 2021, 15:32

miami

Gesamt Themen : 1
Gesamt Beiträge : 7
Guten Tag,

sowohl in dem Fragebogen, als auch in den Lösungen stehen keine Angaben zu den örtlichen Gegebenheiten am Entladeort.

Wenn Ihr Zitat so wortwörtlich in der Aufgabenstellung stehen sollte, dann habe ich eine fehlerhafte Version erhalten.

Mit freundlichen Grüßen
Luca Voßbrecher
Dec 21st 2021, 11:39

sarah.herkommer@springernature.com

Administrator
Gesamt Themen : 3
Gesamt Beiträge : 17
Hallo Luca,

das stand in der Tat damals nicht in der Aufgabe. Wir hatten seinerzeit die Frage von zwei Berufsschullehrern gegenchecken lassen, die damals meinten, dass die Frage so richtig gestellt und die richtige Lösung so korrekt ist.

Lösungsherleitung:
Erste Wechselbrücke (Motorfahrzeug):
24 Industriepaletten, einfach stapelbar : 2 = 12 Stellplätze zu je 0,5 Lademeter (Industriepalette) = 6 Lademeter
Gewicht = 24 x 450 kg = 10.800 kg + 4 Fässer mit 0,6 LDM und 980 kg = 11.780 kg / 6,6 LDM

Zweite Wechselbrücke (Anhänger):
18 Europaletten, nicht stapelbar zu je 0,4 Lademeter (Europalette) = 7,2 Lademeter
Gewicht = 18 x 300 kg = 5.400 kg

4 Fässer beanspruchen 0,6 Lademeter und 980 kg.
Auf der zweiten Brücke sind noch Kapazitäten von 1,3 Lademeter und 1.000 kg frei.

Viele Grüße
Das Best Azubi Team
Dec 22nd 2021, 12:18

miami

Gesamt Themen : 1
Gesamt Beiträge : 7
Guten Tag,

ohne die Info, dass "wegen einer engen Einfahrt nur mit einem Motorfahrzeug angeliefert werden kann" ergibt Antwort b) keinen Sinn.
Daher halte ich an meiner Argumentation fest:
Hier ist Antwort c) "auf dem Anhänger" sinnvoller vor dem Hintergrund, dass bei Antwort b) durch den notwendigen Abkoppelvorgang des Anhängers zusätzliche Arbeitszeit und eine verlängerte Lieferzeit resultiert. Das wäre vermeidbar, wenn man die Fässer auf den Anhänger verladen würde.

Mit freundlichen Grüßen
Luca Voßbrecher
Jan 25th, 15:41

sarah.herkommer@springernature.com

Administrator
Gesamt Themen : 3
Gesamt Beiträge : 17
Hallo Luca,

Nach Rücksprache mit zwei Berufsschullehrern können wir dir folgende Antwort geben:

Die Profifrage war seinerzeit eindeutig und korrekt gestellt. Auch die von uns genannte Lösung (Antwort b) ist so korrekt. Sie ist im Übrigen die einzig mögliche Lösungsvariante. Die örtlichen Gegebenheiten sind für die Frage zur Lösung der Aufgabe nicht von Belang, insofern hätte diese Antwort im Forum nicht erscheinen sollen.
Zur Antwort c) nur so viel: Eine Zuordnung der Fässer ist schlicht weg nicht möglich. Die 18 Paletten sind als nicht stapelbar angegeben und auch die vier Fässer sind als nicht stapelbar angegeben (d.h., da darf jeweils nichts drauf gestellt werden). Somit sind bereits 7,2 Lademeter der insgesamt zur Verfügung stehenden 7,3 Lademeter mit den 18 Paletten ausgelastet. Da die Fässer 0,6 Lademeter in Anspruch nehmen (> 0,1 Lademeter, die ohnehin als Stauraumverlust zur Verfügung stehen müssen), würden bei einer Beladung 0,5 Lademeter über der Ladefläche hängen (sicher in der Praxis nicht umsetzbar).

Und hier nun die Lösungsherleitung:
Erste Wechselbrücke (Motorfahrzeug):
24 Industriebpaletten, einfach stapelbar: 2 = 12 Stellplätze zu je 0,5 Lademeter (Industriepalette) = 6 Lademeter
Gewicht = 24 x 450 kg = 10.800 kg + 4 Fässer mit 0,6 LDM und 980 kg = 11.780 kg / 6,6 LDM
Zweite Wechselbrücke (Anhänger):
18 Europaletten, nicht stapelbar zu je 0,4 Lademeter (Europalette) = 7,2 Lademeter
Gewicht = 18 x 300 kg = 5.400 kg

Ohne Zuladung der Fässer wären auf der ersten WB 1,3 Lademeter und 1.000 kg nicht ausgelastet.

Viele Grüße
Das Best Azubi Team

Login

E-Mail
Passwort

Passwort vergessen?

Social Media

Dir gefällt Best Azubi?

Best Azubi: Wir machen mit!

Das Logo zum Download!

Das Best Azubi Logo zum Download für Ihren Internetauftritt oder zum Abdruck in Printmedien!

KONTAKT

Springer Fachmedien München GmbH

Marketing
Aschauer Strasse 30 | 81549 München
Tel.: 0 89 / 20 30 43 - 21 36
E-Mail: bestazubi@springernature.com
www.best-azubi.de